Ausgangs Stühlingen stossen wir wieder auf die Wutach, der wir bereits näher Ihrem Quellgebiet schon einmal entlang gewandert sind. Die Höhen des Schwarzwaldes haben wir hinter uns gelassen und kommen dem Rhein näher. Dabei wandern wir durch angenehm welliges Gelände. Schon kurz nach Stühlingen verlassen wir das Tal der Wutach nach links und kommen über die grüne Grenze in die Schweiz. Hier im sogenannten «Schaffhauser-Zipfel» verläuft die Landesgrenze nicht entlang dem Rhein, sondern eben etwas nördlich davon. Für den Rest der Etappe werden wir in der Nähe der westlichen Grenze dieses Schaffhauser Zipfels wandern, meist auf der Schweizer Seite, dann gegen Schluss wieder auf der Deutschen Seite.

Dass das Klima hier an den südexponoierten Hängen und nahe am Rhein wieder wärmer ist, bestätigen die angetroffenen Wein-Anbaugebiete. Namen wie «Hallau» oder «Wilchingen» findet man in dieser Gegend nicht nur auf Ortstafeln, sondern auch auf Weinflaschen.

Hinweis(e)

Ab Rottenburg am Neckar beginnt ein weiteres Jakobus-Wegnetz in Baden-Württemberg. Die «klasssische» Variante führt über Freiburg im Breisgau ins Dreiländereck D/CH/F, und von dort aus weiter via Schweiz oder Frankreich. Es gibt aber seit jüngerer Zeit auch eine Variante die mehr südwärts verläuft und dann über Schaffhausen ins CH-Wegnetz führt, über die Schwarzwaldhöhen westwärts nach Freiburg i.B. oder via Waldshut dem Rhein entlang nach Basel.