Diese Etappe von Hüfingen nach Stühlingen ist relativ lang, und bringt auch einiges an Höhenmetern. Wir müssen also mit einer reinen Marschzeit von gut 8 Stunden rechnnen. Die gute Neuigkeit: die Strecke ist landschaftlich sehr schön und abwechslungsreich, die schlechte Neuigkeit: die Übernachtungsmöglichkeiten sind relativ beschränkt. Wenn man die Etappe also unterbrechen will, sind lokale Informationen und darauf basierende Reservationen sinnvoll.

Das Vergnügen im Quellgebiet der Donau war ein kurzes, denn schon kurz nach «Hausen vor Wald» überschreiten wir die Wassersscheide Nordsee/Schwarzes Meer erneut. Dann fliessen die Gewässer wieder in die Wutach, die via Stühlingen bei Koblenz in den Rhein fliesst.

Wenn wir Pilgerkollegen treffen, die via Schaffhausen wandern wollen, dann wird sich unser Weg bei Hausen vor dem Wald wieder trennen. Bei der Wutachmühle überqueren wir das Tal der Wutach und die Wutach selbst und kommen über die Stühlinger Höhe nach Stühlingen. Linkerhand haben wir in diesem letzten Abschnitt die Grenze zur Schweiz, die hier beim Schaffhauser-Zipfel tief nach Deutschlan hinein reicht.

Hinweis(e)

Ab Rottenburg am Neckar beginnt ein weiteres Jakobus-Wegnetz in Baden-Württemberg. Die «klasssische» Variante führt über Freiburg im Breisgau ins Dreiländereck D/CH/F, und von dort aus weiter via Schweiz oder Frankreich. Es gibt aber seit jüngerer Zeit auch eine Variante die mehr südwärts verläuft und dann über Schaffhausen ins CH-Wegnetz führt, über die Schwarzwaldhöhen westwärts nach Freiburg i.B. oder via Waldshut dem Rhein entlang nach Basel.