Kathedrale St. Pierre in Condom

Kathedrale St. Pierre in Condom

Heute bleiben wir nochmals während der ganzen Etappe im Dept. Gers. Lectoure verlassen wir über den Fluss «Le Gers», der dem Dept. den Namen gegeben hat. Zu Beginn geht der Camino heute meist über Strassen, was zumindest ein gutes Vorwärtskommen erleichtert. In La Romieu sollten wir die Stiftskirche Saint-Pierre besuchen, denn sie verfügt über einen sehenswerten Kreuzgang.
Im weiteren Verlauf trennen wir uns dann etwas von den Strassen, Bei Pavail stossen wir auf die Kapelle Sainte Germaine, die wieder einen guten Grund für einen Rast bietet. Kurz danach kommen wir am Stausee «Lac de Bousquetara» vorbei, der eine Abwechslung in das Landschaftsbild bringt. Jetzt ist es nicht mehr weit zum Etappenort Condom am Fluss «La Baise». Wie schon in Lectoure gibt es auch von Condom aus nochmals Verbindungswege südwärts zur nahem Via Tolosana, aber das ist ein anderes Thema.
Condom (gegründet im 11. Jh.) liegt inmitten des Armagnac und im Herzen der Gascogne. Sie ist in historisch interessierten Kunstkreisen bekannt wegen der Kathedrale Saint-Pierre, und in kulinarischen Kreisen wegen ihres Spitzen-Weinbrands «Armagnac». Uebrigens, auch die Kirche St. Jacques (jenseits der «La Baïse») sollten wir besuchen, denn wir sind ja schliesslich auf dem Jakobsweg.

Hinweis(e)
Die Via Podiensis beginnt in Le Puy-En-Velay und führt uns nach St. Jean Pied de Port. Sie entspricht dem französischen Fernwanderweg 65 (Grande Randonnée 65) und ist markiert sowohl mit den bekannten Muschelsigneten als auch mit rot-weissen Balken und GR65.