Der Abschnitt bis Crozant kann gut auch unterteilt werden, zum Beispiel in Gargilesse-Dampierre oder in Eguzon-Chantome. In Gargilesse-Dampierre trifft übrigens auch die nördliche Streckenführung ab Vézelay über Bourges wieder mit unserer südlichen Streckenführung zusammen.
Im zweiten Teil dieses Abschnittes, zwischen den Weilern Le Bougazeau und Le Coureau wechseln wir auch wieder mal die Region, wir kommen aus dem Departement Indre (36) in der Region Centre ins Departement Creuse (23) in der Region Limousin, eine der am dünnsten besiedelten Regionen Frankreichs. Eine andere Art die Etappe zu verkürzen ist die um 6 Kilometer kürzere Strecke entlang der direkteren Hauptstrassen, aber wer will das schon.
Wer in Gargilesse-Dampierre übernachtet wird sicher Zeit finden, die dortige romanische Kirche (12. Jh.), das Schloss und die «Maison de George Sand» zu besichtigen. George Sand ist der Künstlername eines französischen Schriftstellers.
Am Etappenort Crozant, der auf einer Anhöhe liegt die von einer Schlaufe des Flusses «La Creuse» umrundet wird lohnt es sich, die Ruinen der dortigen Festung zu besichtigen, eine der massivsten im Zentrum Frankreichs. Crozant mit einer bekannten Malschule gilt zudem als Geburtsort des Impressionismus.

Hinweis(e)
Die Via Lemovicensis, in Frankreich auch «Voie de Vézelay» genannt, ist einer der Haupt-Pilgerwege in Frankreich. Er verbindet Vézelay im Burgund, schon im Mittelalter ein wichtiger Pilger-Sammelpunkt, mit Saint Jean-Pied-de-Port am französischen Fuss der Pyrenäen. Der Weg umgeht das «Massif Central» und misst rund 930 Kilometer.