Auch heute wandern wir entlang der historischen Achse der «Route Napoléon», und auch heute werden wir nochmals gefordert. Die Etappe ist zwar 5 Kilometer kürzer als die vorgängige, hat aber ebenfalls über 1000 Aufstiegs-Höhenmeter, und unterwegs kaum Übernachtungsmöglichkeiten. Es lohnt sich also früh aufzubrechen. Auch in Sisteron wird uns der Weg bis zur dortigen Mairie führen.

Hinweis(e)
Die «Via Domitia» (auch GR653D) in Frankreich und der Via Francigena-Zubringer in Italien erfüllen gemeinsam dieselbe Aufgabe: sie verbinden schon seit der Zeit der Römer Arles und Vercelli miteinander, und damit später auch die Pilgerweg-Netze der beiden Länder. Der Pilger-Verkehr bewegt sich bei diesen Wegen also in beiden Richtungen. Beide Wege sind hier ab der Grenze beim Alpenpass Col de Montgenèvre zu ihren Anschluss-Destinationen beschrieben, die Streckenführung ist dabei aber in beiden Richtungen dieselbe. Der Unterschied liegt in den Profilen - die Auf-und Abstiege sind in der Marschrichtung angegeben und sind deshalb nur für die Wanderrichtung anwendbar. Das kann sich auf die Etappeneinteilung auswirken.

Siehe auch
www.compostelle-paca-corse.info/