Wer diese relativ flache Marathon-Etappe in einem einigen Tag absolviert, den kann auf dem Rest der Pilgerreise nichts mehr erschrecken. Allerdings kann man diese Etappe auch gut unterbrechen, z.B. in Éguilles.
Am Eingang des Etappenortes Salon-de-Provence kommen wir an einem Militärflugplatz vorbei, der 1946 errichtete wurde. Hier werden die französischen Militärpiloten ausgebildet. Hauptattraktion der Stadt ist das Schloss Emperi, dessen Bau im 9. Jh. begonnen wurde.

Hinweis(e)
Die «Via de la Costa» in Italien und die «Via Aurelia» (GR653A) in Frankreich erfüllen gemeinsam dieselbe Aufgabe: sie verbinden seit der Neuzeit Sarzana und Arles miteinander, und damit die Pilgerweg-Netze der beiden Länder. Der Pilger-Verkehr bewegt sich bei diesen Wegen also in beiden Richtungen. Beide Wege sind hier ab der Grenze zwischen der Riviera und der Côte d'Azur nahe bei Menton zu ihren Anschluss-Destinationen beschrieben, die Streckenführung ist dabei aber in beiden Richtungen dieselbe. Der Unterschied liegt in den Profilen - die Auf-und Abstiege sind in der Marschrichtung angegeben und sind deshalb nur für die Wanderrichtung anwendbar. Das kann sich auf die Etappeneinteilung auswirken.

Siehe auch
www.compostelle-paca-corse.info/