Ausblick von der  Folenweid

Auf dem Kronenplatz mit dem Sylvesterklaus-Brunnen beginnt (auf der anderen Seite der Strasse Urnäsch-Herisau) die Tüfenbergstrasse, auf welcher wir bis zum oberen Dorfteil weitergehen. Dort zweigen wir ab und steigen über Buechen und Hintereggli zur Alp Folenweid (1113 m) auf. Hier weiden Fohlen und wir vergessen natürlich nicht, das Gatter beim Durchgang zu schliessen. Wir geniessen die wunderbare Aussicht auf die Berge der Ostschweiz bis zum Bodensee, den wir als Silberstreifen wahrnehmen.

Felsengruppe Fuchsstein

Felsengruppe Fuchsstein

Von der Passhöhe wandern wir (leicht abwärts) über den flachen Bergrücken des Tüfenberges und an der Felsengruppe des Fuchsstein (1073 m) vorbei. Für kurze Zeit folgen wir der Bergstrasse und zweigen dann rechts ab, um an einigen Gehöften vorbei hinunter ins Tal zu kommen.
So gelangen wir ins Dorf Schönengrund (841 m) wo der Tüfenbach durch den Ort fliesst.

Schönengrund

Schönengrund

Die Häuser nördlich des Baches gehören zum Dorf Wald, welches zur Gemeinde St. Peterzell gehört. Hinter Schönengrund überqueren wir den Tüfenbach nach Wald, gehen bald von der Strasse nach links ab und kommen nach Tüfi. Dann geht es hinauf zum Gasthof Kreuz (829 m) wo wir die Strasse Herisau-St. Peterzell queren und auf der alten Landstrasse leicht aufwärts in Richtung Ämisegg bis zum Weiler Stofel (862 m) gelangen. Dort wechseln wir auf einen landwirtschaftlichen Weg, der über den Weiler Rüti wiederum zurück auf die Hauptstrasse führt. Auf deren Gehsteig gelangen wir ins Dorf St. Peterzell. Der Ortsname stammt vom ehemaligen Kloster „cella sancti petri“, welches 1555 zur Propstei des Klosters St. Gallen wurde.