Nach der hinter uns liegenden, beeindruckenden Bergetappe von Sedrun nach Amsteg ist der Abschnitt bis zum Innerschweizer Jakobsweg, auf den wir südlich von Seelisberg treffen werden, vorerst einmal ein Weg für raumgreifende Schritte. Entlang der Gotthard-Achse mit viel Verkehr auf Schiene und Strasse scheint man trotzdem auf dem Marsch entlang der Reuss kaum vorwärts zu kommen, aber da kann die SBB von Amsteg bis Altdorf helfen. Wer per pedes durchzieht kann auf diesem Abschnitt z.B. in Erstfeld, Attinghausen oder Seedorf einen Etappenhalt einlegen.
Ab Seedorf ändert sich die Situation dann schlagartig: der Strassenverkehr verschwindet im Seelisbergtunnel, und die Eisenbahn nimmt die andere Seite des Urnersee. Uns bleibt eine Wanderung dem See entlang,fernab von Hektik und Verkehr. Ab Bauen beginnt dann der Aufstieg gegen Seelisberg, und wir können wieder die durch Höhenmeter erarbeitete und verdiente Aussicht in die herrliche Landschaft der Urschweiz geniessen.

Hinweis(e)
Der Graubündenweg, auf Romanisch Via Son Giachen, führt vom Val Müstair und vom Südtirol her kommende Pilger durch den Kanton Graubünden und zum Schluss auch den Kanton Uri zum «Weg Innerschweiz», auf den er bei Seelisberg/Oberdorf ob dem Vieraldstättersee stösst. Der zum Teil recht alpine Wanderweg (bis Amsteg signaliert als Regionalroute 43, dann 77) ist naturgemäss auf einigen Abschnitten erst gegen den Sommer hin begehbar.

Siehe auch
Mehr zum Jakobsweg Graubünden: www.jakobsweg.ch/home/wegstrecken/jakobsweg-graubuenden/