Von Welschenrohr bis Solothurn folgen wir weiter der durchgehend signalisierten Wanderroute 94 (Weissenstein- Wasserfallenweg). Der Weg führt dabei durch die Nordseite des Schitterwaldes. Kurz vor der Krete gelangen wir auf die Verbindungsstrasse, die von Gänsbrunnen auf den Weissenstein führt, den Solothurner Hausberg (1'287m). Der Weissenstein bietet bei schönem Wetter ein atemberaubendes Panorama. Vom Jura bis an den Alpennordrand, vom Säntis bis zum Mont Blanc, mit einer faszinierenden Weitsicht über das Berner Mittelland bis hin zum Neuenburgersee liegt ihnen alles zu Füssen. Noch besser ist die Aussicht, wenn Sie einen kurzen Abstecher zum Punkt Röti (P.1395) machen. Auf der grossen Sonnenterrasse des Hotels und Kurhaus' Weisseinstein können Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen. Empfehlenswert ist ein kurzer Besuch in der ökumenischen Kapelle auf der Südseite etwas unterhalb des Kurhauses Weissenstein. Der Abstieg folgt über Nesselboden ins schweizerische Mittelland hinab an einem Steinbruch vorbei nach Oberdorf. Kurz vor der Bahnstation Oberdorf lohnt sich ein Abstecher vom Weberhüsli zu den Dinosaurierspuren bei Steingrueben und in Oberdorf der Besuch der Wallfahrtskirche mit der Gnadenkapelle „Unserer lieben Frau. Der Weg führt danach oberhalb des Dorfes dem Waldrand entlang via Bellevue, Falleren nach Rüttenen / Brüggmoos und weiter zur Verenaschlucht. Kurz nach dem Eintritt in die Schlucht bilden die Einsiedlerklause (heute noch von einem Einsiedler bewohnt) und die Verena- und die Martinskapelle ein einheitliches Ensemble. Von der Verenaschlucht ist es nur noch ein kurzer Weg in die Stadt Solothurn hinein mit der St.Ursenkathedrale, die 1773 vollendet worden ist. Solothurn ist die schönste Barockstadt der Schweiz!