Vom Kloster Beinwil aus führt der Aufstieg durch den Wald des Schattbergs via Ebnet - Kleine Winde auf den Gipfel der Hohen Winde (1204 m). Nach dem langen Aufstieg im Wald öffnet sich dort ein wunderbarer Ausblick auf die Vogesen (Elsass), die oberrheinische Tiefebene, den Schwarzwald (Deutschland) und den Jurabogen. Nur wenig unterhalb der Hohen Winde weitet sich der Blick bei einer Skihütte (Rastplatz) nach Süden zum Alpenbogen hin. Kurz danach kommen wir zum Bergrestaurant Vorder Erzberg, wo wir uns verpflegen können. Kurz danach erreichen wir den Scheltenpass (1051m), von dem an wir bis Solothurn durchgängig der bestens markierten regionale Wanderroute 94, dem «Weissenstein - Wasserfallenweg» folgen können. Der Weg führt zuerst in leichtem auf und ab unterhalb des Matzendörfer Stierenbergs vorbei (Restaurant) durch die Jurahöhen via Zenter zum Gasthof Obere Tannmatt, einer weiteren Verpflegungsgelegenheit. Von dort gelangen wir via Chüematt zur Wolfsschlucht, der wir ein Stück weit hinunter in RichtungHammer folgen. Schon bald aber nehmen wir die Abzweigung nach rechts durch den Wald des Cholholzes und erreichen danach über Wiesen das Dorf Welschenrohr.