Uebischisee

Uebischisee

Der Jakobsweg biegt vor der Kirche beim Parkplatz rechts ab und führt an der Einfahrt zum Schloss vorbei, rechts vom Amsoldingersee über Hübeli und Seematt bis zum Uebeschi-See und weiter bis zur Kantonsstrasse. Dieser folgen wir links aufwärts durchs Dorf Uebeschi. Am Ortsausgang zweigen wir rechts auf einen Fahrweg ab, der uns den sanften Hügeln entlang in östlicher Richtung am Gehöft Gänsemoos vorbei bis zum Weiler Schubhus führt, von wo wir auf einem Feldweg über „Mühle“ bis Blumenstein kommen.

Kirche Blumenstein

Kirche Blumenstein

Die Kirche von Blumenstein mit Glasgemälden aus dem 13. Jahrhundert ist sehenswert, liegt jedoch nicht direkt am Weg. Vom Dorf-Kreisel wandern wir zum nördlichen Dorfausgang und bis zum Gasthof Bad Blumenstein.

Dort zweigen wir rechts auf einen Feldweg ab, welcher uns entlang des Fallbachs, über Weidland ins bewaldete Längmoos und zur Gürbe-Einmündung bringt. Nach Überquerung der gedeckten Holzbrücke (Sägerei) geht es entlang der Gürbe, an der Brücke Chriegsried vorbei, bis zur nächsten Gürbebrücke, wo wir scharf links ins Dorf Wattenwil abzweigen.

Kirche Wattenwil

Kirche Wattenwil

Dieser Ort führt im Wappen drei goldene Flügelschwingen auf rotem Grund. Am Kreisel vorbei gelangen wir auf der Dorfstrasse zur reformierten Kirche Wattenwil. Dort zweigen wir (kurz hinter der Kirche) rechts ab und steigen auf asphaltierter Strasse und auf Feldwegen über Hindere Rain hinauf, an den Häusern der Lörtscherei vorbei, zum 150m höher gelegenen Dorf Burgistein. Nach dem Gasthaus „Bir Linde“ biegen wir rechts in einen Feldweg ein, der uns unterhalb des Burgistein-Schlosses, am Weiher vorbei, in den Ortsteil Weierboden bringt.

Kirche Riggisberg

Kirche Riggisberg

Auf der Höhe zweigen wir rechts auf einen geteerten Fahrweg ab, auf welchem wir über Felder und Wiesen zum Gehöft Breite (Pilgerrast) kommen. Ein Feldweg führt uns von dort in nördlicher Richtung weiter am Ort Elbsche vorbei bis zum Orteingang von Riggisberg.

Der dortigen Kantonsstrasse folgen wir bis zur Dorfmitte, wo wir die Schwarzenburgstrasse verlassen, um rechts auf der Treppe zur schönen Kirche von Riggisberg aufzusteigen. Von der Terrasse des Gotteshauses geniessen wir eine prächtige Aussicht, die vom Emmental über das Thunerseegebiet und die Jungfrau-Region bis zur nahen Gantrischkette reicht. An der Kirche vorbei geht es hinauf auf die Landstrasse beim Spital (Studigasse). Diese verlassen wir kurz danach, um linkerhand auf einem Feldweg über Bergwiesen, am Gehöft Haselmatt vorbei, nach Tromwil zu kommen. Von hier gelangen wir, zunächst entlang der Landstrasse und ab Mättiwil auf einem links abzweigenden Feldweg zum Dorfeingang von Rüeggisberg.

Klosterruine Rueggisberg

Klosterruine Rueggisberg

Der Weg führt entlang der Hügelkette und wir geniessen eine schöne Aussicht auf die Berner Alpen, das Gantrischgebiet und die Hügellandschaft des Schwarzenburgerlandes. In Mättiwil vor Rüeggisberg stossen wir auf den Jakobsweg, der von Luzern kommt. Von der ref. Martinskirche führt uns ein Feldweg hinunter auf den grossen Parkplatz vor den Ruinen des ehemaligen Cluniazenser-Priorats.

Klosterruine Rueggisberg

Klosterruine Rueggisberg

Dieses 1072 gegründete Kloster kümmerte sich hauptsächlich um die Betreuung der Pilger. Es wurde aber im 15. Jh. aufgehoben. Die Geschichte des Klosters wird mit einer kleinen Ausstellung im Museum neben dem Pfarrhaus dokumentiert.